Ethel Cain (Sängerin) – Wikipedia

Ethel Cain (2022)

Hayden Silas Anhedönia (* 24. März 1998 in Tallahassee, Florida), bekannt unter dem Pseudonym Ethel Cain, ist eine US-amerikanische Singer-Songwriterin.

Mitte 2017 begann Cain mit ätherischer, von gregorianischen Gesängen inspirierter Musik zu experimentieren. Nachdem sie verschiedene Mixtapes und EPs auf Streaming-Plattformen unter dem Namen White Silas sowie auf Webseiten wie SoundCloud und Tumblr veröffentlicht hatte, wandte sie sich einem mehr alternativen Sound zu und begann Mitte 2019 den Namen Ethel Cain zu verwenden.[1] Cains Musik handelt von nostalgischen und Southern-Gothic-Themen wie Armut, Drogenmissbrauch, häusliche Gewalt, Tod und generationsübergreifende Traumata. Ihre Musik wird mit den Genres Ambient, Ethereal, Alternative Rock und Dream Pop in Verbindung gebracht.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cain wuchs im Taylor County im US-Bundesstaat Florida auf. Sie wurde in eine baptistische Familie hineingeboren, ihr Vater war Diakon und sie war von klein auf im Chor aktiv. Sie verließ die Kirche im Alter von 16 Jahren, nachdem sie sich im Alter von 12 Jahren ihrer Familie gegenüber als homosexuell geoutet hatte. An ihrem 20. Geburtstag hatte sie ihr Coming-out als Transfrau.[2]

Nachdem sie einige Zeit in einer verlassenen Kirche in einer Kleinstadt in Indiana wohnte, lebt sie nun in Daleville im Südosten Alabamas.[3]

Musikalische Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2017 bis 2019: Beginn der Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2017, als sie überlegte, sich an der Filmhochschule der Florida State University einzuschreiben, begann Cain mit der Software GarageBand zu experimentieren, um hallige, von Chören inspirierte Musik zu erstellen. Von 2017 bis 2018 veröffentlichte sie ihre Werke unter dem Namen White Silas und Atlas einem kleinen Kreis von Freunden und Followern auf Twitter und Instagram. Nach der Veröffentlichung ihrer Debütsingle Bruises als Ethel Cain im Jahr 2019 lernte sie die kanadische Sängerin Nicole Dollanganger über soziale Medien kennen und stand im Vorprogramm für Dollanganger auf deren Heart Shaped Bed-Tour in Chicago.

Im September 2019 veröffentlichte sie eine kleine Sammlung von Songs mit dem Titel Carpet Bed, ihre erste EP unter dem Namen Cain.

Im Dezember 2019, nach der Veröffentlichung ihrer EP Golden Age, wurde sie vom Sänger Wicca Phase Springs Eternal unterstützt, der Cain für ihr „reifes Songwriting und ihr Verständnis für Melodien“ lobte.[4]

2020 und 2021: Inbred[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 2020 lernte Cain auf Empfehlung von Wicca Phase Springs Eternal den Rapper Lil Aaron kennen. Während einer Show mit Girlfiend, Edith Underground und Lil Bo Weep in Los Angeles wurde Cain von Aaron zu einem Treffen mit dem Verlag Prescription Songs eingeladen und unterschrieb kurz darauf bei ihm.

Nach Ausbruch der COVID-19-Pandemie musste Cain zu Hause in Quarantäne bleiben. Im August 2020 zog sie von Florida in eine Kirche außerhalb von Richmond, Indiana, wo sie ihre erste EP als nicht mehr unabhängige Sängerin mit dem Titel Inbred aufnahm. Die EP, die komplett von Cain geschrieben, produziert und abgemischt wurde, war eine Abkehr vom schweren Dream-Pop-Sound von Golden Age und ein Schritt hin zu einem sauberen, mehr vom Alt-Rock inspirierten Sound.

Im Februar 2021 veröffentlichte Cain ihre erste Single unter dem neuen Plattenvertrag mit dem Titel Michelle Pfeiffer mit Lil Aaron.[5] Der Song wurde beim Paper Mag erstmals präsentiert und auf Pitchfork, Billboard, Nylon sowie The Fader besprochen. Sie kündigte eine dritte EP mit dem Titel Inbred an, die eine Zusammenarbeit mit Wicca Phase Springs Eternal enthält. Eine zweite Single, Crush, folgte am 18. März, und eine dritte, Unpunishable, wurde am 15. April 2021 auf Apple Music Radio 1 mit Zane Lowe uraufgeführt.

2022: Preacher’s Daughter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 17. März 2022 veröffentlichte Cain die Single Gibson Girl und kündigte daraufhin ihr Debütalbum Preacher’s Daughter an, das am 12. Mai 2022 erschien. Das Album wurde über ihr eigenes Label Daughters of Cain veröffentlicht und enthält 13 Songs.[6]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Preacher’s Daughter (2022)

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Carpet Bed (2019)
  • Golden Age (2019)
  • Inbred (2021)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michelle Pfeiffer (2021)
  • Crush (2021)
  • Unpunishable (2021)
  • Everytime (2022)[7]
  • Gibson Girl (2022)
  • Strangers (2022)
  • American Teenager (2022)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ethel Cain – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Gospel According To Ethel Cain. In: Underground Underdogs. 30. März 2020, abgerufen am 20. Mai 2022 (englisch).
  2. Ryan Dombal: Ethel Cain Fears No Darkness. In: Pitchfork. 20. April 2021, abgerufen am 20. Mai 2022 (englisch).
  3. Joe Coscarelli: The Most Famous Girl at the Waffle House. In: The New York Times. 11. Mai 2022, archiviert vom Original am 20. Mai 2022; abgerufen am 21. Mai 2022 (englisch).
  4. Andrew Sacher: Wicca Phase tells us his top 10 LPs of 2019; tour w/ Glitterer, Creeks, Anxious begins. In: BrooklynVegan. 5. Dezember 2019, abgerufen am 20. Mai 2022 (englisch).
  5. Matthew Kent: Ethel Cain reflects on the freedom of LA with revelatory new single “Michelle Pfeiffer”. In: Best Fit. 11. Februar 2021, abgerufen am 20. Mai 2022 (englisch).
  6. Evan Minsker: Ethel Cain Announces Debut Album Preacher’s Daughter, Shares New Song: Listen. In: Pitchfork. 17. März 2022, abgerufen am 20. Mai 2022 (englisch).
  7. Spotify Single